Kenia

Kenia Reisen – ideal für Safari und Strandurlaub

Entdecken Sie die legendäre Massai Mara und relaxen Sie am Indischen Ozean

Safari und Badeurlaub – auf einer Kenia Reise die perfekte Kombination. Das Land hat  hat die längste Tourismus-Tradition in Ostafrika. Berühmtester Nationalpark ist die Masai Mara. Die jährliche Wanderung der Gnus ist der Höhepunkt der Aktivitäten in dem Naturschutzgebiet an der Grenze zu Tansania. Ein Besuch dieses Reservates gehört unbedigt zu einer Keniareise. Der wilde Norden Kenias mit dem Samburo und dem Meru Nationalpark bedeutet Safari Abenteuer pur.  Im Süden Kenias findet man die perfekte Aussicht auf den Kilimanjaro und mit dem Tsavo Nationalpark einen der größten Nationalparks weltweit.

Nach der abenteuerlichen Safari bieten die wunderschönen Küsten Kenias Entspannung und Erholung am Indischen Ozean. Die Region um Mombasa ist mit dem Diani Beach und den zahlreichen Hotels und Lodges das das perfekte Ziel für Ihren Strandurlaub.

Die Kultur und Geschichte Kenias wurde durch sehr unterschiedliche Einflüsse geprägt. Das Land bekam erst 1963 seine Unabhängigkeit von Großbritannien, hier leben heute etwa vierzig Volksgruppen. Daher gibt es auf einem begrenzten Territorium etwa fünfzig verschiedene Sprachen und Dialekte. In dem Land habe zahlreiche Einwanderer aus Asien und den arabischen Ländern eine neue Heimat gefunden. Dadurch kam es zu einer Vermischung von afrikanischen, indischen und arabischen Traditionen.

Reiseangebote
Kenia

ab € 3.250 / pro Person Kenias Süden - Safari und Strand
ab € 5.250 / pro Person Kombination Kenia und Tansania

Kombination Kenia und Tansania

14 Tage 1-6 Tansania
ab € 4.980 / pro Person Reiseerlebnis Ostafrika - 13 Tage Kenia, Tansania und Uganda

Highlights Kenia

Meru Nationalpark

Östlich des Mount Kenya (nach dem Kilimandscharo der zweithöchsten Berg Afrikas) erstreckt sich der Meru Nationalpark, der von dem Tana Fluss im Südosten begrenzt wird. Viele andere Wasserläufe bescheren dem Nationalpark eine üppig grüne Vegetation mit Galeriewäldern, der sich im Norden große Graslandschaften anschließen. Folgende Arten können Sie unter anderem im Park beobachten: Elefanten, Leoparden, Löwen, Büffel, Hippos, Gazellen und Krokodile sowie die Kuh- und Oryxantilope. Seit 1966 steht das Reservat unter Schutz und wurde unter anderem durch die BBC Reportage “Genesis” bekannt, die sich ausführlich mit der Regeneration des Wildbestandes beschäftigt. Außerdem berichtete der britische Löwenschützer George Adamson in dem Buch “Frei geboren” über sein Engagement gegen die Wilderei und die Aufzucht von drei Löwen in dieser Region.

Diani Beach

25 km tropisches Strandparadies mit Kokospalmen erwarten Sie am Diani Beach südlich von Mombasa. Fantastische Boutique-Hotels, Resorts und Lodges, die zum Teil familiengeführt sind, bieten neben viel Abwechslung auch kulinarische Highlights. Lassen Sie am von Palmen gesäumten breiten Strand die Seele baumeln oder gehen Sie mit Taucherbrille und Schnorchel auf Tour. Entweder vom Strand aus oder an einem der vorgelagerten Riffe, die mit dem Dhow zu erreichen sind. Die für den indischen Ozean typischen Segelboote bringen Sie direkt zur Unterwasser-Safari, bei der Sie nicht nur viele Großfische sondern auch Meeresschildkröten beobachten können. Abenteuerlustige können beim Kite Surfen oder bei einer Tour mit dem Jet Ski die malerische Küste mal aus einer anderen Perspektive erleben.

Masai Mara

Bekannt ist die Masai Mara besonders durch die Great Migration. Bei dem jährlichen faszinierenden Naturschauspiel überqueren große Herden Streifengnus, Gazellen, Zebras und Impalas während Ihrer Wanderung den Mara Fluss. Ein Spektakel, das seinesgleichen sucht: insgesamt sind dabei mehr als 2 Millionen Tiere in Bewegung und suchen nach frischn Wasser- und Nahrungsgründen. Etwa im Juni und Juli erreichen die Tiere die Masai Mara, im Norden der Serengeti. In dem tierreichsten Reservat Kenias können Sie auf Pirschfahrten außerdem Löwen, Elefanten, Leoparden, Zebras, Giraffen in der Savanne beobachten und fotografieren. Typisch für die Landschaft sind die Schirmakazien, die mit ihrer markanten Konturen jede Aussicht schmücken.

Weitere Highlights

Reiseinfos & Wissenwertes

Wer die deutsche Staatsangehörigkeit hat, benötigt für die Einreise nach Kenia einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach dem Ausreisedatum gültig ist. Es wird außerdem ein eVisum benötigt, das online beantragt werden kann. Wer aus einem Gelbfieberendemiegebiet einreist muss zwingend den Nachweis einer Impfung bei der Einreise vorlegen. Wer aus Deutschland einreist oder aus Transitgründen weniger als 12 Stunden am Flughafen eines betroffenen Endemiegebiets aufgehalten hat, muss den Impfschutz nicht nachweisen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Bezahlt wird in Kenia mit dem Kenia-Schilling (KES), der sich in 100 Cents unterteilt. Für die Reisekasse unterwegs empfehlen wir einige kleine Dollarnoten dabei zu haben. Damit können Sie einen kleinen Einkauf oder auch ein Trinkgeld zahlen. Beachten Sie dabei bitte, dass nur Dollarnoten akzeptiert werden, die vor 2006 gedruckt worden sind. In Kenia können Sie mit EC-Karten mit dem Maestro Zeichen und den meisten gängigen Kreditkarten Bargeld am Automaten abheben. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie vor Abreise bei Ihrer Hausbank nach.

Neben den Standardimpfungen, die vom Robert-Koch-Institut empfohlen sind, wird außerdem eine Gelbfieberimpfung empfohlen. Zudem sollte Sie sich auch über die sogenannte  Expositionsprophylaxe informieren, die Sie vor Denguefieber und Malaria schützt. Fragen Sie am besten während der konkreten Reiseplanung einen Reisemediziner, welchen Impfschutz dieser individuell für Sie empfiehlt. 

Das ganze Jahr über herrscht in Kenia ein warmes Klima. Mit Temperaturen um 25° C sind der Januar und der Februar die wärmsten Monate. Grundsätzlich unterscheidet sich das Klima an der Küste von dem im Hochland. An der Küste ist es meist wärmer, dort sind mit Temperaturen um die 28° C im Juli und August zu rechnen, die in den deutschen Wintermonaten auch die 30° C Marke überschreiten. Von Anfang März bis Ende Mai und von Anfang November bis Ende Dezember ist mit den meisten Niederschlägen zu rechnen. Wir beraten Sie gerne, wann für Ihren Reisewunsch die beste Reisezeit ist – das beurteilen wir je nach Schwerpunkt Ihrer Interessen. 

Kenia liegt der deutschen Zeit zur Sommerzeit eine Stunde voraus. Im Winter beträgt der Unterschied +2 Stunden. 

Auf Reisen ist es in Kenia kein Problem sich auf Englisch zu verständigen. Amtssprache ist Suaheli. Mit einem freundlichen “Jambo” (“Hallo”) kommen Sie schnell mit den Einheimischen ins Gespräch. In Kenia werden über 70 Sprachen gesprochen, da jede Volksgruppe Ihre eigene Sprachtradition pflegt. 

Ugali ist die Traditionsspeise in Kenia. Der Maisbrei ist z.B. Beilage zu gegrilltem Fleisch (“Nyama Choma”) oder dem exotischen Fischcurry “Mchuzi wa Samaki”. “Sukuma Wiki” heißt ein traditionelles veganes Gericht aus verschiedenen grünen Kohlsorten und Spinat. 

Empfehlenswert zur Tea Time in Kenia: Probieren Sie die herrlich gewürzten Chais mit Kardamon (Masala) und Zimt. Auch der einheimische Kaffee ist international bekannt. Als Sundowner empfehlen wir den kenianischen Cocktail “Dawa” (übersetzt “Medizin”) – mit Rohrzucker, Wodka und Limetten.   

Warum mit Avali Tours nach Kenia reisen?

Ihr Reiseexperte